Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Jugend 2019 Hertha BSC ist Deutscher Mannschaftsmeister 2019!

Nach einer erfolgreichen Saison 2018/19 gab es nun zum Saisonabschluss den Punkt aufs „i“ mit dem Gewinn dieser Deutschen Mannschaftsmeisterschaft! Alle beteiligten Spieler, Trainer und Eltern werden diese Spannung und Dramatik sicherlich noch lange in Erinnerung behalten. Dieses Mal hat aber auch ALLES gepasst, um von Setzplatz 4 den Titel zu holen . . .

Der 1.FC Gievenbeck aus Münster (WTTV) startete als Titelverteidiger aus 2018 und mit fast gleicher Besetzung als Titelanwärter 2019 in diese Meisterschaft. Hertha BSC wurde im Vorjahr Vizemeister und wollte jetzt mit einer jüngeren Mannschaft erneut angreifen . . .
Samstag: Da wir aber nur an 4 gesetzt waren, konnte das erste Ziel zunächst nur ein Medaillenplatz sein. Dazu mussten wir gleich im ersten Match gegen die sympathischen Jungs vom TV 1879 Hilpoltstein aus Niederbayern hellwach sein, denn hier entschied schon ein Sieg oder die Niederlage über die Spiele um Platz 1-4 oder 5-8. Am Anfang lief auch alles wie geschmiert, Doppel 1:1, Oben sogar 2:0 (!), dann verliert Quan verdient, aber nicht eingeplant gegen den hochmotivierten Johannes Stumpf. Damit wurde die Begegnung nochmal spannend, da auch Nam gegen den Zweier Sebastian Hegenberger verliert und Johannes auch sein zweites Einzel gegen unseren Benjamin Schulwitz gewinnt. Die restlichen Spiele wurden aber von uns gewonnen und es sprang daher der erhoffte, aber knappe 6:4 – Sieg heraus.
Unser nächster Gruppengegner, der VfR Fehlheim aus Hessen stellte die jüngste Mannschaft im Turnier. Ihr erstes Spiel verloren sie ohne Satzgewinn gegen Gievenbeck mit 0:6 , auch wir konnten deutlich mit 6:1 gewinnen. Damit waren wir im Halbfinale und das Minimalziel war erreicht.


Die Stammdoppel Quan Ho/Nam Hoang Thai und Benjamin Voßkühler/Benjamin Schulwitz

Das Endspiel zum Gruppensieg gegen den Vorjahrssieger aus Münster verloren wir erwartungsgemäß und deutlich mit 2:6. In diesem Spiel wurde aber bewusst eine Aufstellung gewählt, die nur zum Studium der Stärken und Schwächen der Gegner im Falle eines erneuten Aufeinandertreffens im Endspiel diente. Wir wollten die Ereignisse/Ergebnisse aus dem Vorjahr einfach nur umkehren . . .
Dazu müsste natürlich am Sonntag das Halbfinale gegen die Niedersachsen vom MTV Jever gewonnen werden, die mit dreimal 6:0 in der anderen Gruppe auch mehr als deutlich Ansprüche auf den Titelgewinn signalisierten. Also wie stellen wir morgen auf?

Sonntag 9 Uhr: Halbfinale gegen die Norddeutschen. Doppel 1:1 / 3:3 Sätze, normal. Oben verlieren Nam und Benji böse mit 0:3 und 1:3 ohne Chance, nicht normal, zumindest nicht in dieser Deutlichkeit. In den nächsten beiden Einzeln können Yuxiang und Beni mit ihren sicheren Siegen zum 3:3 ausgleichen. Nam verliert leider auch sein zweites Spiel, Benji kann aber durch seinen knappen 3:2 – Sieg das Match insgesamt weiter offenhalten. Jetzt Unten nochmal 2:0, dann wären wir durch! Aber Yuxiang verliert sein Spiel im Fünften in der Verlängerung. Damit 4:5 und nun Beni gegen die Nr.12 der deutschen Schüler-Rangliste Justus Lechtenbörger. In den Sätzen ging es immer hin und her, bis der erlösende Matchball in der Verlängerung des 5.Satzes zu Gunsten der Herthaner endete. Es steht 5:5/19:19, die Bälle mussten entscheiden. Vom Gefühl her, hatten wir weniger . . . Die mehrfache Prüfung auch der Richtigkeit aller Eingaben ergab, dass wir mit 5 Bällen (!!!) dieses Spiel doch noch gewonnen hatten!
Nach diesem 3-Stunden Krimi blieb wenig Zeit zum Regenerieren, geschweige denn zum Mittagessen.
12:30 Uhr Finale nach Plan B. Um Beni für die Einzel konditionell zu schonen, spielte Benji jetzt wieder mit Yuxiang. Und in den Einzeln im unteren Paarkreuz entgegen der Aufstellung vom Vortag nun Beni und Quan für Bruno und Yuxiang. Die Doppel begannen schon nach Wunsch 1:1 statt 0:2 wie gestern.

Doppel gegenüber dem Vortag nicht gedreht, sondern umgestellt: Benji mit Yuxiang zum wichtigen 3:1 – Sieg

 

 

Und dann schlug die große Stunde von Benjamin Voßkühler, der den bis hierhin ungeschlagenen Regionalliga- und DTTB TOP 24 Spieler vom TTC Altena Lukas Bosbach mit 3:1 bezwang! Gleichzeitig gewann Nam erneut gegen Tim Artarov ebenfalls 3:1. Quan legte ein schnelles 3:0 gegen Lukas Ebbers nach und plötzlich führten wir mit 4:1! Die nächsten drei Spiele Beni gegen Ebbers 1:3, Nam gegen Bosbach 0:3 und Benji äußerst knapp im Fünften zu 9 gegen Artarov gingen verloren. Es stand nur noch 4:4, nach Sätzen lagen wir aber vorn. Insofern musste erstmal noch ein Sieg her und die Chancen standen gut. Als Beni 3:1 gewonnen hatte und Quan mit 2:0 führte, standen wir bereits als neuer Deutscher Mannschaftsmeister der Jungen 2019 fest! Quan gewann dann auch sein Spiel mit 3:1 und damit gewinnen wir das Endspiel mit 6:4, was für eine Meisterleistung!

Die Bilanzen:

Benji Benjamin Voßkühler      5:4
Nam Hoang Thai                      4:6
Yuxiang Ding                           1:2
Beni Benjamin Schulwitz        4:2
Quan Ho                                   4:1
Bruno Bäucker                        2:0
Doppel gesamt                          5:5

Zu unserem Team an diesem Wochenende gehörten nicht nur die Spieler sondern auch die Trainer Jörg Kersten und Christian Leske sowie die komplette Familie Schulwitz, die Eltern von Yuxiang und der Papa von Quan, vielen Dank für eure Unterstützung!



Benji Benjamin Voßkühler war Herthas bester Einzelspieler. Mit seinen wichtigen Siegen trug er wesentlich zum Erfolg des Teams bei.
Sein Kommentar: „Ich bin einfach glücklich, dass es dieses Jahr geklappt hat.“


Nach einjähriger Stagnation geht es jetzt wieder bergauf für Nam Hoang Thai. Auch er gewinnt wichtige Spiele zum Gesamterfolg der Mannschaft.
Sein Kommentar: „Jeder aus der Mannschaft hat sein Bestes am Tisch gegeben und seine Teamkameraden bis aufs Höchste angefeuert und motiviert. Deshalb war der 1.Platz hochverdient.“


Mit zwei unfassbaren und vollem Risiko geschlagenen Vh-Topspin bringt Beni Benjamin Schulwitz im Entscheidungsspiel Hertha BSC ins Finale. Er war der Joker des Teams, den keiner auf der Rechnung hatte.
Sein Kommentar: „Unter diesen Umständen, Wärme, Nervosität und starke Gegner, haben wir gezeigt, dass wir die beste Mannschaft hatten. Unsere Arbeit hat sich gelohnt. Vielen Dank ans Trainerteam und alle Spieler.


Quan Ho hat in den letzten Wochen große Fortschritte gemacht, sein Spiel ist sicherer, konstanter geworden. Seine beiden Siege im Finale waren Grundlage für den Titelgewinn.
Sein Kommentar: „Das Wochenende war sehr spannend und aufregend. Ich bin sehr zufrieden mit dem Team, jedoch nicht so mit meiner Leistung. Mir fehlte manchmal die Motivation alles zu geben, weil ich gegen Leute spielte, die viel weniger TTR als ich hatten. Zumindest konnte ich im Finale Spannung zeigen und somit das Team unterstützen, den Pot mit nachhause zu fahren!


Der Youngster Yuxiang Ding stabilisierte mit seinen Einsätzen das Team und steuerte besonders mit seinem Sieg im finalen Doppel zum Gesamterfolg bei.
Sein Kommentar: „Dieser Titel war ein voller Erfolg für uns alle. Er erforderte einen starken Teamgeist, unbedingten Willen und gute spielerische Leistungen. Ich bedanke mich bei der gesamten Mannschaft und besonders beim Trainerteam für diese gelungene Meisterschaft!


Bruno Bäucker war für diese DMM ursprünglich nicht eingeplant. Ungeschlagen ersetzte er aber den kranken Beni bei den NMM und hatte sich somit die Fahrkarte nach Darmstadt mehr als verdient. Auch hier blieb Bruno in zwei Einsätzen bei zwei Siegen ungeschlagen, was seine Einsätze rechtfertigte.
Sein Kommentar: „Den 1.Platz bei der diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisterschaft zu holen war ein spannendes Erlebnis sowie ein toller Erfolg! Danke an das Trainerteam und den Rest der Mannschaft.


 Jörg Kersten und Christian Leske:
„Es ist einfach nur schön zu wissen,
dass sich alle Bemühungen im
Vorfeld gelohnt haben und aus der
Hoffnung auf den Titel pure Wirklichkeit
wurde!“
Abschlussfoto vom Hertha-Erfolgsteam (v.l.n.r.) Jörg Kersten, Quan Ho, Benjamin Voßkühler, Nam Hoang Thai, Bruno Bäucker, Yuxiang Ding, Benjamin Schulwitz und Christian Leske

In Hinblick auf die nächsten Jahre steuern wir natürlich im Jungen- wie Schülerbereich weitere Medaillenplätze an. Für die Erreichung bisheriger und zukünftiger Ziele bedanken wir uns beim TT-Vorstand, der Fußballabteilung, den Sparringspartnern und allen Eltern, die ihre Kids so umfangreich unterstützen.

Abschließend gebührt natürlich auch dem Ausrichter ein großes Lob! Die vielen Helfer der TTV Gräfenhausen/Schneppenhausen/Weiterstadt e.V. unter der Leitung von Nico Dietrich leisteten vor, während und nach der Veranstaltung eine tadellose Arbeit, vielen Dank dafür!

Bericht der Münsterschen Zeitung:

 

Alle Ergebnisse:                                                                                                                        Fotos: Chr.Leske