Berliner Meisterschaften der Jugend 15 (A-Schüler) und 18 (Jungen)

Mindestens fünf Herthaner haben sich zu den Norddeutschen Meisterschaften Ende Januar 2020 qualifiziert . . .

Samstag: Über 120 Teilnehmer/innen aus 26 Vereinen fanden heute den Weg in die Spielhalle Paul-Heyse-Str. zu den ersten offenen Berliner Meisterschaften aller der noch unter 15-jährigen Kids.
Lukas Sowa und Jaron Kock (Hertha BSC) konnten als erst 11-jährige in der Gruppe bereits ein Spiel gewinnen, für die Endrunde und vielleicht mehr wird es im nächsten Jahr reichen. Alle anderen Herthaner haben ihren Setzplatz in der KO-Runde bestätigt und sich dann teilweise gegenseitig eliminiert. Am Ende wird Clemens Miller (Hertha BSC) guter Dritter und qualifiziert sich direkt zu den Norddeutschen Meisterschaften. Unsere Nr.2 Nathanel Gagel musste bereits im Achtelfinale gegen Emanuel Alemu (TTC Neukölln) gratulieren, genauso wie Timo Reckwald (Hertha BSC) gegen Romeo Falk (TSV Rudow 88). Mehr Glück bei der Auslosung hatte Long Phan, der in der 2.KO-Runde erst seinen Doppelpartner Cornelius Miller (beide Hertha BSC) aus dem Rennen warf und dann durch ein 3:1 gegen Niels Schure (Bergmann Borsig) sogar das Viertelfinale schaffte! Mit tatsächlichen Bauchschmerzen verlor Michael Tran sein Achtelfinale gegen Pepe Porath (beide Hertha BSC) knapp mit 2:3. Die Ausspielung der Plätze 5-8 ergab dann Platz 6 für Pepe, der neben Clemens nun ebenfalls zu den Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert ist. Als bester B-Schüler konnte Long Phan Platz 8 belegen, super Leistung!
Nicht unerwartet gewinnt Romeo Falk (TSV Rudow 88) das Endspiel gegen Nikita Skrynnikov (Köpenicker SV-Ajax) mit 3:2.
Berliner Meister im Doppel wurden Skynnikov/Wolf (KSVA/Füchse) vor Tong/Reckwald (STTK/Hertha). Gagel/Porath (Hertha BSC) holten sich noch Bronze.

Alle Ergebnisse:

Sonntag: Heute waren insgesamt weniger Spieler/innen in der Halle, es dauerte aber wie gestern ewig, ehe die ersten wirklich umkämpften Spiele höherer Qualität stattfanden.
Drei Herthaner waren krank gemeldet, von den restlichen 12 schaffte es nur unser Youngster Corni Miller nicht, in das Hauptfeld der besten 38 Berliner Jungen unter 18 Jahren vorzudringen. Pepe musste gleich in seiner ersten Runde dem späteren Berliner Meister gratulieren, Long ebenso einen gut aufspielenden Kai Peters von Berliner Brauereien. In Runde 2 verabschiedeten sich auch Nathanel Gagel und Timo Reckwald (beide Hertha BSC). Timo nach starkem Spiel zu 9 im Fünften gegen Felix Budde (Füchse). Michi Tran (Hertha BSC) gelang ein überzeugender 3:1 – Sieg gegen M.Gafos (STTK) und verlor dann ebenfalls gegen den späteren Sieger, damit wird er aber immerhin bester B-Schüler (Ju11) unter den besten 16 Berliner Jungen (Ju18)!
In dieser Runde musste auch Bruno Bäucker passen nach 1:3 gegen Nam Hoang Thai (beide Hertha BSC), ebenso nach drei knappen Sätzen Felix Reckwald (Hertha) gegen Nikita Skrynnikov (KSVA).
Im ersten Viertelfinale unterliegt mit Benjamin Schulwitz erneut ein weiterer Herthaner aber nach wirklich gutem Spiel dem späteren Champion. Nam verliert die ersten beiden Sätze gegen Jamil Kanan (Füchse) zwar unglücklich, der Sieg von Jamil insgesamt war aber auch gut erspielt. In einem weiteren Hertha-Duell schlägt Benji Yuxiang in fünf stark umkämpften Sätzen, Jan Mathe (TTC Neukölln) hatte wenig Mühe gegen Nikita Skrynnikov (KSVA), nachdem dieser nach umgeknicktem Fuß fast nur noch aus dem Stand agieren konnte.
In den Halbfinals setzten sich Fernando Janz mit 3:1 gegen seinen Vereinskameraden Jamil Kanan durch, ebenso gewinnt mehr oder weniger deutlich Benji Voßkühler (Hertha BSC) gegen Jan Mathe (TTC Neukölln) mit 3:1.
Das Endspiel der beiden ehemaligen SCC-er gewinnt nur knapp, aber verdient Fernando Janz, Gratulation!
Die beiden heute im Einzel nicht so glücklich spielenden Yuxiang Ding/Nam Hoang Thai (Hertha BSC) werden aber ungefährdet und nach deutlichem 3:0 – Endspielsieg gegen J.Mathe/M.E.Kilani (Neukölln) Berliner Meister im Doppel!

Die Ausspielung der Plätze 5-8 ergab Platz 5 für Benjamin Schulwitz, 6. Platz Yuxiang Ding, 7.Platz Nam Hoang Thai (alle Hertha BSC) und wahrscheinlich qualifiziert für die NEM.

Alle Ergebnisse: